Onpage Analyse


© Ivelin Radkov - Fotolia.com

© Ivelin Radkov – Fotolia.com

Onpage Analyse

Zur Suchmaschinenoptimierung ist die Onpage Analyse zum wichtigsten Werkzeug geworden. Die SEO (Search Engine Optimization) sorgt dafür, dass Webseiten im Ranking der verschiedenen Suchmaschinen möglichst weit oben stehen. Zur Optimierung zählen hier zum Beispiel Formatierungen, Überschriften und die Optimierung des Seiteninhalts. Aber auch Header und Tags, sowie auch die Linkstruktur einer Seite, wird in die Optimierung eingeschlossen.

Ein weiterer Schritt ist die Auswahl der richtigen Suchbegriffe. Hierzu werden freie Datenbanken angeboten, denen man sich bedienen kann. Normalerweise wird dann die Seite für ein oder zwei Suchbegriffe optimiert. Möchte man die Page für mehrere Suchwörter optimieren, wird diese meist in Einzelseiten aufgeteilt, um sie dann wiederum zu optimieren. Die früher genutzten Meta Tags werden heute übrigens nicht mehr abgefragt.
Durch die Regeln des SEO hat sich ein suchmaschinenoptimierter Schreibstil entwickelt. Zur Optimierung der Seite werden die Techniken der Webcrawler und Sortieralgorithmen untersucht. Da diese aber meist wegen der Missbrauchsgefahr geheim gehalten werden, werden sie durch Reverse Engineering untersucht. Die Analyse bezieht sich auf die Indizierung der Webseiten und deren Inhalte. Die Vorgaben sprechen meist vollkommen gegen die Regeln der üblichen Textproduktion. Grammatik spielt hier beispielsweise überhaupt keine Rolle. Falsch geschriebene Keywords können deshalb oft zur Optimierung des Rankings beitragen.
Da sich das Nutzerverhalten aber immer wieder ändert, bedarf es hier einer regelmäßigen Überprüfung der Keywords und eine dauernde Verbesserung.